Ein Brief von Cassandra

 

10. 04.2011

Hallo meine Freunde,

Ich heiße Cassandra E. Ich bin im sechsten Schuljahr. Meine Mutter ist verstorben und von meinem Vater habe ich seit vielen Jahren nichts mehr gehört. Ich habe einen Bruder, der Myklave heißt. Wir waren drei Kinder in der Familie. Am 12 Januar 2010 ist der Jüngste während des Erdbebens umgekommen beim Einsturz des Heimes, wo er mit Myklave wohnte. Myklave ist wohlbehalten.

Ich schreibe Ihnen heute, um Nachrichten vom Mädchenheim des Vereins Haiti Kinder Hilfe zu geben.

In der Schule hatten wir die Prüfung der dritten Kontrolle. Für einige von uns ist das Ergebnis noch nicht bekannt.

Zwei von denen, die ihr Zeugnis schon bekamen, haben nicht den Durchschnitt erreicht. Sie müssen sich sehr anstrengen, um das Schuljahr zu schaffen. Man muss sagen,  dass unsere Lücken sehr groß waren und dass die angewandten Mittel,  um unsere Lücken auszugleichen, (seit Januar haben wir einen Nachhilfelehrer),  Erfolg hatten…., aber das Grundwissen ist noch nicht gesichert.

Wir sind sehr froh, unter uns Mammie Thomas und ihre Familie zu haben, die im Haus neben uns wohnen seit der Schließung des Lagers, wo sie seit dem Erdbeben lebten. Mammie Thomas hilft uns und kümmert sich besonders um die Jüngsten, die ein bisschen mehr Achtsamkeit brauchen. Wir werden auch mit Freuden Ende April unsere Freundin Jocelaine empfangen. Sie wird sicher im Heim die Rolle der älteren Schwester spielen (sie ist Guyve-Loves‘ leibliche Schwester; Guyve-Love ist eine von uns).

Am fünften April war der Geburtstag von unserer Freundin Nadège. Wir haben gerne mit ihr ihren elften Geburtstag gefeiert und ihr unsere Liebe gesagt. Da war auch am 12. April Kerlines Geburtstag und meiner am 13 April. Ein kleines Fest wurde zu unseren Ehren am selben Tag organisiert.

Wir hatten Besuch von der Vorsitzenden der Haiti-Kinder-Hilfe Claire und ihrem Mann Frank. Und später den Besuch von Catherine und ihrer Tochter Honorine. Diese Besuche haben uns beeindruckt: es ist gut für uns, zu sehen, dass wir geliebt sind und betreut werden. Wir haben für sie gesungen und gespielt. Wir haben ihnen vor ihrer Abreise geschrieben, um ihnen unsere Dankbarkeit zu sagen, unsere Freude sie zu haben und auf sie zählen zu können.

Wir drei Mädchen, Mitglieder vom Kirchenchor CES in der Kirche Saint-Louis Roi de France waren froh über die Darbietung unseres Chorales in der Kirche am Palmsonntag.

Unserer Heimfreundin Carline, die herzkrank ist, geht es nicht gut.. Sie muss zwei Wochen im Bett bleiben und wird von einem Kardiologen behandelt. Sie nimmt ihre Medikamente und erholt sich langsam.

So, meine Freunde, das sind die bedeutenden Ereignisse in unserem Heim während des Monats April.

Wenn Sie mit mir kommunizieren möchten, schreiben Sie mir bitte auf diese Webseite! Das würde mir gefallen.

Bis bald

Cassandra